Kinder in Not, Lippe – in der WDR Lokalzeit OWL

Zur Abfahrt des Hilfskonvoi von „Kinder in Not, Lippe e.V.“ war in diesem Jahr auch der WDR dabei. In dem Beitrag, WDR_lokalzeit_OWLder am 22.8.2016 in der Lokalzeit OWL gesendet wurde, wird die Beladung und Abreise der 6 LKW mit insgesamt rund 19 Tonnen Hilfsgüter gezeigt. Bei der Abreise waren u.a. auch der erste Bürgermeister von Lemgo, Herr Austermann (CDU) und der Chef von Phoenix Contacts, Herr Eisert, zugegen.

 

Abfahrt des Hilfstransports 2016 nach Litauen

Der Transport von Hilfsgütern nach Litauen ist in der Hansestadt Lemgo gestartet.IMG_1855

Seit 21 Jahren unterstützt der lippische Verein „Kinder in Not, Lippe e.V.“ Menschen in Litauen. Dieses Jahr starten die Helfer mit einem Hilfstransport der Superlative.

Der Verein macht sich mit sechs Sattelzügen und rund 19 Tonnen Hilfsgütern auf den Weg und bringt Kleidung, Schulstühle, Tische und Krankenhausbetten nach Litauen.

IMG_1857Im frühen Morgen waren neben den Helfern und Fahrern auch der Bürgermeister von Lemgo, Herr Austermann, Herr Klaus Eisert und der WDR für einen Beitrag für die Lokalzeit OWL dabei.

Am gleichen Wochenende war in Lemgo Schützenfest, so daß bei der Abreise zum Teil Tracht und Uniform getragen wurde.

IMG_1853

IMG_1856

IMG_1854

 

Hilfskonvoi 2016 – Kleiderspenden jetzt abgeben

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Konvoi nach Litauen geben. Die Lastwagen werden ab heute beladen.

Weitere Sachspenden können Sie jetzt noch gern zwischen dem 13. und 18.8. — jeweils zwischen 10 und 18 Uhr — am an unserem Lager „Schlingmann Nordseite“ (hinter INCO) in der Lagischen Straße 9-13 abgeben.

Der Konvoi wird am 21.8.2016 starten.

Planung für Hilfskonvoi 2015 laufen an

Im August 2015 werden Mitglieder des Vereins „Kinder in Not, Lippe e.V.“ erneut fünf Sattelschlepper mit Hilfsgütern nach Litauen transportierten. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden auch dieses mal wieder Kinderheime und Waisenhäuser in Kaunas mit Spielzeug, Kleidung und anderen Sachspenden versorgt.

Bei den vergangenen Hilfstransporten sind wir zudem auf die desolaten Zustände in den Altenheimen des Landes aufmerksam geworden. Die unmenschlichen Verhältnisse, unter denen die Menschen dort leben müssen, hat uns äußerst betroffen gemacht. Aus diesem Grunde haben wir beschlossen, die Spenden auch einzusetzen, um nach und nach die alten Betten und die medizinischen Geräten in diesem Altenheim zu ersetzen. Von den Geldspenden erwerben wir medizinisches Verbrauchsmaterial wie Einwegspritzen, Zahnbohrer und Verbandszeug für das Rot-Kreuz-Krankenhaus der Stadt Kaunas.

„Kinder in Not, Lippe e.V.“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die Notlage der menschen in Litauen zu lindern. Die Dankbarkeit der hilfsbedürftigen Menschen und das Strahlen der Augen der Kinder zeigt uns immer wieder, wie wichtig es ist, diese Hilfe zu leisten.

Am 17. August wird der Konvoi in Lemgo starten. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie uns durch Ihren Beitrag unterstützen könnten.

Ihr Jürgen Wattenberg.

Spielzeug-Sammelaktion „Kinder geben Kindern“ lässt Kinderaugen in Kaunas (Litauen) leuchten

volksbank_phd_sammelaktion20151215_aNicht nur in Lippe freuen sich die Kinder aufs Weihnachtsfest und die Geschenke, die unter dem geschmückten Weihnachtsbaum liegen. Auch die Kinder in der lippischen Partnerstadt Kaunas in Litauen können sich jetzt freuen.

volksbank_phd_sammelaktion20151215_cDie Gemeinschaftsaktion „Kinder geben Kindern“ von Radio Lippe, den Lippischen Neuesten Nachrichten und der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold sorgte auch in diesem Jahr wieder für ein Spielzeug-Meer auf dem Parkplatz an der Volksbank-Hauptstelle Detmold. „Drei Lastwagen-Ladungen sind in diesem Jahr zusammen gekommen“, freuen sich Günter Vogt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold, und Jürgen Wattenberg, Vorsitzender des Vereins „Kinder in Not Lippe e.V.“

volksbank_phd_sammelaktion20151215_dDie Idee ist einfach, aber wirksam: Lippische Kinder waren bereits zum elften Mal aufgefordert, etwas von ihrem gebrauchten, aber gut erhaltenen Spielzeug an Kinder weiterzugeben, denen es nicht so gut geht. Seit Wochen sortierten viele Kinder Zuhause ihre Spielzeuge für die Kinder in Kaunas aus. „Von der Puppe, über Spielzeugautos, Fahrräder und Tretroller bis hin zu Kuscheltieren – über all das können sich jetzt die litauischen Kinder freuen.

Die Schirmherrschaft hatte auch im elften Jahr wieder Landrat Friedel Heuwinkel, der aus terminlichen Gründen leider nicht dabei sein konnte, übernommen. Die Geschichte der Partnerschaft zwischen der Stadt Kaunas und dem Kreis Lippe geht auf das Jahr 1987 zurück. Heute prägen partnerschaftliche Beziehungen zwischen Institutionen, Vereinen und Schulen die Verbindung zur Stadt Kaunas.

Für alle, die den Spendentag verpasst haben: Guterhaltenes Spielzeug kann ganzjährig beim Verein Kinder in Not Lippe e.V. in der Gärtnerei Wattenberg in Lemgo, Herforder Straße 105, abgegeben werden.

Hilfskonvoi 2014 nach Litauen

Der Konvoi im August 2014 umfasste 5 Lastzüge.

Die LKW stehen bereit für die Fahrt nach Litauen
Die LKW stehen bereit für die Fahrt nach Litauen
Alle Beteiligten versammeln sich für ein Gruppenfoto
Alle Beteiligten versammeln sich für ein Gruppenfoto
Eindruck vom Krankenhaus
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Ankunft in Jurbarkas
Ankunft in Jurbarkas
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen: Kapitän Jürgen Wattenberg
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Impressionen aus Litauen
Die Wasserburg von Trakai in Litauen -- Trakai - einstige Hauptstadt von Litauen
Die Wasserburg von Trakai in Litauen — Trakai – einstige Hauptstadt von Litauen

 

Sparkasse Lemgo spendet 5000€ für Kinder in Not, Lippe e.V.

Es ist in der Sparkasse Lemgo gute Tradition auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen nachhaltig zu helfen. Nach den Worten von Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, möchte die Sparkasse Lemgo mit den Spendenbeträgen das umfangreiche Engagement bei sozialen, kulturellen und sportlichen Projekten bedenken.

Sparkasse_lemgo_2012-12In diesem Jahr unterstützt die Sparkasse erneut drei Vereine mit je 5.000,00 Euro (von links nach rechts): Theresa Ehlen, Lebenshilfe Lemgo e.V., Klaus Drücker, Vorstandsmitglied Sparkasse Lemgo, Irene Priebe-Wiethaup, Lebenshilfe Lemgo e.V., Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Lemgo, Christel Schilken-Bahlo und Jürgen Wattenberg von Kinder in Not, Lippe e.V., Ingrid Tennie, Verein NBS Netzwerk, Bernd Dabrock, Vorstandsmitglied Sparkasse Lemgo, und Torsten Edler, Verein NBS Netzwerk.

„Unsere Fördermittel werden in den Vereinen für positive Impulse sorgen und die Vereinsarbeit unterstützen. Mit diesen inzwischen schon zur Tradition gewordenen Spenden möchten wir Freude und Zuversicht in unsere Region bringen“, informierte Horst Selbach.

Gefördert wird unter anderem die Initiative „Kinder in Not, Lippe e.V.“. Dieser Verein unterstützt insbesondere Kinder, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Durch das Sammeln von Hilfsgütern gelingt es dem Verein, Kindern immer wieder Lichtblicke zu verschaffen. Geholfen wird zum Beispiel mit Textilien, Einrichtungsgegenständen oder Spielsachen.

Die Arbeit der Mitglieder im Verein erfolgt auf ehrenamtlicher Basis. Die Sparkasse fördert diese Initiative mit 5.000 Euro.

Horst Selbach: „Wir unterstützen unsere heimischen Vereine gerne. Unseren Kunden danken wir für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen allen Lippern ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2013!“

Lions-Club Lemgo unterstützt Kinder in Not, Lippe e.V. mit 2.000 Euro

Kinder-in-Not_Lions_Club_LemgoNach dem erfolgreichen Lionsball im November 2011 und anlässlich Kläschen Anfang Dezember 2011 teilte ihm Walter Metzen, Präsident des Lions-Club Lemgo mit, dass ein Teil des Überschusses aus den Veranstaltungen den Aktivitäten seines Vereins zugute kommen soll.

Jürgen Wattenberg: „Wir sind insgesamt ca. 11 Tage unterwegs, alle Vereinsmitglieder sind ehrenamtlich dabei. Diese außergewöhnliche Belastung mit vielen Unwegsamkeiten wie Wirbelstürmen, geplatzten Reifen und LKW-Pannen sowie Unannehmnlichkeiten an den Grenzübergängen nehmen wir aber gern in Kauf. Wenn wir die Freude der Kinder und der alten Menschen vor Ort sehen, sind alle Strapazen vergessen“.

Präsident Metzen: „Die ehrenamtliche Tätigkeit der Vereinsmitglieder und die damit verbundene Hilfe vor Ort unterstützen wir auch vor dem Hintergrund unseres gemeinnützigen Auftrages sehr gern. Mit unserer Hilfe kommen wir unserem internationalen und regionalen Auftrag „We serve“ gleichermaßen nach“.